'der orient ist die wahre mutter europas, und unsere schlummernde sehnsucht geht immer dorthin' - bruno taut

Donnerstag, 13. März 2014

kardeşimiz meleğimiz oldun

... aus unserem kleinen bruder bist du zu unserm engel geworden

es fing damit an, dass sich am dienstag morgen die nachricht, dass berkin elvan in der früh endgültig
eingeschlafen ist, relativ schnell in der schule verbreitet hat. manche haben geweint, es wurde
sich für die angekündigten proteste am abend im güven-park verabredet und kurzerhand wurden
plakate gemalt und es wurde sich schweigend auf den schulhof gesetzt. in der ganzen türkei
trauerten die menschen um den 15jährigen, der bei den gezi-protesten vergangenen sommers auf
dem weg zur bäckerei zwischen die fronten geraten und von einer gaskartusche am hinterkopf getroffen wurde. nachdem er über neun monate im koma um sein leben gekämpft hat, ist er nun
von uns gegangen.

am nachmittag war ich in kizilay, als ich mich gegen halb sechs in richtung bushaltestelle bewegt
habe, kamen menschenmassen auf mich zu, die sich alle zu ehren des jungen, der schon lange
zu einem symbol des widerstands gegen die autoritäre regierung geworden ist, versammelt haben.

plötzlich hörte man wieder schüsse in der luft und ehe ich mich versah, waren sie direkt neben mir.
ich habe die lichter in der luft gesehen und das gas gerochen. danach bin ich nur noch gerannt,
direkt neben mir eine laufende polizistenhorde, die blind in die gegend geschossen haben und
die frau direkt neben mir trafen - sie ging zu boden und ist erstmal nicht wieder aufgestanden.

da (mal wieder, man gewöhnt sich ja schon fast dran) eine menge reiz- und tränengas versprüht
wurde, war die sicht eingeschränkt, man konnte kaum noch atmen. um mich rum waren weinende
menschen, menschen, die auf dem boden lagen und die panischen blicke derer, die nicht wussten,
wohin, da das ganze zentrum von polizei umzingelt war. selbst hubschrauber sind kontinuierlich
am himmel gekreist und von jeder seite kamen polizisten. ich bin in die metrostation geflüchtet,
weil es erstmal die erste möglichkeit zum entkommen war.

danach, am späteren abend, habe ich gehört, dass die polizisten, genauso wie im vergangenen
sommer, in die metrostationen hinein auf die sich verschanzenden leute geschossen haben.

meine mitschüler waren ebenfalls an den protesten beteiligt und eine von ihnen kam am nächsten
tag mit einer verwundeten schulter in die schule.

die polizeigewalt ist enorm, aber die wut, die daraus in der bevölkerung entstand, wurde dadurch
noch viel größer.

am mittwoch habe ich in der schulkantine die live-übertragung des trauerzugs aus istanbul
gesehen. an dem tag hatte ich, glaube ich, durchgängig gänsehaut und tränen in den augen.
es ist unglaublich zu sehen, wieviele menschen aufstehen, zusammenhalten für eine friedliche
demokratische gesellschaft, für eine bessere zukunft. noch nie habe ich so viele menschen um
einen fremden trauern sehen und noch nie war ich so begeistert von den spontanen friedlichen
protestformen, und wenn es nur schweigend auf dem boden sitzen ist!
morgens gingen sms rum, dass zu ehren von berkin schwarz getragen werden sollte.
das haben tatsächlich fast alle in der schule gemacht. später wurden kleine fotos von ihm
verteilt, die sich mit sicherheitsnadel auf herzhöhe gesteckt wurden.

am nachmittag war ich nur kurz zum umsteigen im zentrum, weil mich alle gewarnt haben,
schüsse habe ich aus der ferne gehört und schon wieder stand ich plötzlich mitten in einer
tränengaswolke. als ich abends die nachrichten geguckt habe, habe ich realisiert, dass nur
100 m entfernt von mir in dem moment sich kriegsähnliche szenen im zentrum von ankara
abgespielt haben. die stimmung hier ist gespannt vor wut, diese nacht gab es zwei
todesopfer bei demonstrationen in istanbul und mit jeder geschossenenn gaskartusche scheint
es so, als würde die bevölkerung nur noch wütender.

am 30.märz sind wahlen, stündlich fahren wagen mit lauter musik vorbei, im fernsehen
laufen kontinuierlich werbespots, sollte der bürgermeister von ankara (akp und bürgermeister
seit 1994) erneut gewinnen, droht die situation erneut zu eskalieren.
ich wünsche der türkei sehr, dass sie endlich den weg in eine friedliche demokratie findet.
aber das land ist gespalten - ich beurteile hier die situation in kizilay, ümitköy und bahcelie.
fährt man nach ulus, sieht es wohl schon wieder grundsätlich anders aus.

liebe grüße von der sich momentan gar nicht aus diesem land verabschieden wollenden
sophie






Kommentare:

  1. So schön zusammengefasst♥ Und ja, auch ich hatte durchgehend Tränen in den Augen, die AKP wird zumindest die Kommunalwahlen in weiten Teilen des Landes wieder gewinnen und niemand kann voraussehen, was dann kommt...
    Liebe nach Ankara zu dir und den anderen - passt auf euch auf und meldet euch!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diese anschauliche Darstellung - die Berichterstattung in Deutschland ist dürftig, ein Herr Hoeneß ist halt wichtiger als das Weltgeschehen. Aber seid bitte vorsichtig und passt auf euch auf!!

    AntwortenLöschen