'der orient ist die wahre mutter europas, und unsere schlummernde sehnsucht geht immer dorthin' - bruno taut

Mittwoch, 25. September 2013

fast schon eingewöhnt

um viertel nach sieben klingelt mein wecker. unausgeschlafen stehe ich auf, mache mich fertig,
gehe auf den balkon, atme die morgendlich kühle luft ein und lasse meinen blick über das entfernte
meer schweifen, welches die schwächer werdenden sonnenstrahlen sammelt.
ich frühstücke, verlasse um 8 uhr das haus.
um 8 uhr, weil der bus offiziell um fünf nach acht vor meiner haustür hält.
um 8 uhr, weil ich in der hinsicht immer noch deutsch bin und mir denke..
okay, der bus hat zwar jeden tag zehn minuten verspätung - aber vielleicht könnte es heute anders sein?

blick vom balkon


wenn er dann kommt, steige ich ein, begrüße alle dort drin sitzenden mit Günaydın und nutze die oft durch den morgenverkehr verzögerte fahrt zur schule zum entspannen und
musik hören. wenn wir dann ankommen, wird sich meistens erst auf dem schulhof versammelt.

die schulleiterin steht vorne auf einer erhöhung neben einem atatürk portrait und einer türkei flagge.
wir, die schüler, stellen uns in zweierreihen auf, folgen den "strammsteh-befehlen" und
betreten dann nacheinander das schulgebäude.

angekommen im klassenraum ertönt die klingel, der lehrer betritt den raum und wir stehen auf.
und der unterricht beginnt.
da das schulsystem hier nur auf auswendig lernen ausgerichtet ist, ist hier alles extrem frontal.

mündliche mitarbeit gibt es kaum.
der lehrer steht vorne, wird als absolute autoritätsperson geachtet, redet, ab und zu wird etwas
diktiert. alle haben sehr großen respekt vor den lehrern, gleichzeitig ist das verhältnis von lehrern zu schülern aber auch herzlicher und oft undistanzierter.
die anrede ist "hocam", was "mein lehrer" bedeutet.
da ich dem unterricht wirklich gar nicht folgen kann, nutze ich die zeit meistens zum türkisch
lernen oder ich warte im halbschlaf auf das ende der stunde.

in den pausen gehen wir meistens raus auf den schulhof , schnappen frische luft.
in der etwas längeren mittagspause gehts dann meistens zum gegenüberliegenden
imbiss, wo wir köfte oder döner essen und ayran trinken. naja, ich nicht, weil ich
mich immer noch nicht an diesen geschmack gewöhnen konnte. :D
bevor wir das schulgelände verlassen, müssen wir uns jedoch meist eine erlaubnis von der schulleiterin abholen, die wir dann dem wachmann, der vor der pforte aufpasst, dass alles rechtmäßig zugeht, zeigen.

um sechszehn uhr endet die schule, endlich.
wir strömen vom schulgelände und steigen in unsere busse, außer freitags.
am freitag endet die schule früher und es gibt die gleiche zeremonie wie montags früh.
die türkische flagge wird gehisst, wir müssen stramm stehen und singen dann die nationalhymne.

wenn ich nachhause komme, bin ich meistens so müde, dass ich nicht mehr viel mit mir anzufangen weiß. meistens setz ich mich ins wohnzimmer, versuche irgendwas sinnvolles zu machen, wie zum beispiel türkisch lernen, aber meine aufnahmefähigkeit ist zu dem zeitpunkt schon so beschränkt, dass ich in der verfassung eh keine fortschritte mache.
irgendwann gibt es dann abendessen, was immer unheimlich, wirklich unheimlich gut ist, es schmeckt göttlich, besteht meistens aus vorspeise und hauptgang, wobei ich eigentlich nach der vorspeise meistens schon voll bin.

meistens guck ich dann also noch bis 22 uhr zeichentrickfilme mit meinen kleinen schwestern,
oft trinkt auch die ganze familie noch einen cay zusammen. achso und das essen nicht vergessen!
am abend gibt es oft noch ein riesentablett mit keksen oder es gibt noch kuchen oder oder oder.

ich nehme wahrscheinlich unheimlich zu, aber das ist mir momentan nicht so wichtig.
kilos kann man loswerden, aber ich bin nur diese 10 monate in einer türkischen familie in istanbul- also.

meine klasse


Kommentare:

  1. Yeah, endlich mal wieder was von dir <3 Das hört sich ja alles doch eigentlich ziemlich cool an ;) Grüße und Umarmung aus Eskişehir! Ali

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich doch alles sehr gut an :) Oh man ich vermisse Cay und Simit *_* Liebe Grüße aus dem Norden ! Swanne

    AntwortenLöschen
  3. Super toll - ich möchte auch jeden Morgen mit dem Blick aufs Meer beginnen!!!
    Ganz liebe Grüße von Sanne

    AntwortenLöschen